frusenex

2.55

  • Marke:
  • Geschenkgutschein
  • Mitgliedsorganisationen
  • Speziell
Kategorie:

Beschreibung

Kaufen Sie Frusenex (Furosemid) in Spanien

Warum wird es verwendet?

Erwachsene: PO HT 40-80 mg/Tag. Anfängliches Ödem: 20 mg / Tag. Max: 600 mg/Tag in schweren Fällen. IV Lungenödem 40 mg, wenn das Ansprechen innerhalb von 1 Stunde unzureichend ist, kann eine zusätzliche Dosis von 80 mg verabreicht werden. Oligurie bei akutem oder chronischem Nierenversagen GFR: 5 bis 20 ml/min: 250 mg über 1 Stunde infundieren. Wenn der Urinfluss in der nächsten Stunde unzureichend ist, können Sie mit der Infusion von 500 mg über 2 Stunden fortfahren. Wenn der Urin 1 Stunde nach der 2. Infusion immer noch unzureichend ist, kann eine 3. Dosis von 1 g über 4 Stunden infundiert werden. Infusionsrate: a = 4 mg/min. Wenn das Ansprechen zufriedenstellend ist, wiederholen Sie die wirksame Dosis (bis zu 1 g) alle 24 Stunden. IM/IV Ödem 20-50 mg, kann bei Bedarf in Schritten von 20 mg alle 2 Stunden gesteigert werden. Dosis > 50 mg sollten durch intravenöse Infusion verabreicht werden.

Frusenex (Furosemid) Online-Preis UK

Gutartige Prostatahyperplasie. Leber- oder Nierenversagen, Gicht, DM, beeinträchtigtes Wasserlassen. Die Infusionsgeschwindigkeit sollte 4 mg/min nicht überschreiten, um das Risiko einer Ototoxizität zu minimieren. Kontrolle des Flüssigkeits- und Elektrolythaushalts und der Nierenfunktion. Kann die Calcium- und Magnesiumspiegel im Serum senken, daher sollten die Serumspiegel überwacht werden. Schwangerschaft und Stillzeit.

Nehmen Sie es nicht ein, wenn Sie eines der folgenden Probleme haben…

Überempfindlichkeit gegen Sulfonamide und Furosemid Spanien, Hypokaliämie, Hyponatriämie, präkomatöse Zustände im Zusammenhang mit Leberzirrhose, Anurie oder Nierenversagen. Addison-Krankheit.
5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln …
FUROSEMIDE: Schmerzlindernde Medikamente reduzieren die natriuretische Wirkung von Furosemid. Antagonisiert orale hypoglykämische Mittel und Medikamente, die Spanien für Gicht verwendet. Hyperglykämie mit blutdrucksenkendem Diazoxid. Antagonisiert Muskelrelaxantien.Erhöhtes Ototoxizitätsrisiko bei Anwendung mit Aminoglykosiden, insbesondere bei Nierenversagen. Kann die Nephrotoxizität von Cephalosporinen erhöhen. Wirkung von Antihypertensiva verstärkt. Aktion antagonisiert durch Kortikosteroide. Phenytoin und Indomethacin können die Wirkung von Furosemid abschwächen. Potenziell tödlich: Kann bei ACE-Hemmern schwere blutdrucksenkende Wirkungen verursachen. NSAIDs hemmen die Wirkung von Diuretika und Antihypertensiva. Erhöhte Inzidenz von Extrasystolen mit Herzglykosiden.

Frusenex (Furosemid) Nebenwirkungen

Flüssigkeits- und Elektrolytungleichgewicht. Hautausschläge, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit, Durchfall, verschwommenes Sehen, Schwindel, Kopfschmerzen, Hypotonie. Knochenmarkdepression (selten), Leberfunktionsstörung. Hyperglykämie, Glykosurie, Ototoxizität. Potenziell tödlich: Selten plötzlicher Tod und Herzstillstand. Hypokaliämie und Magnesiummangel können Herzrhythmusstörungen verursachen.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „frusenex“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert